6 Tipps für die Gestaltung wirksamer Micro-Learning-Kurse

Micro Learning zählt zum virtuellen Lernen.

Wir stehen bei der beruflichen Weiterbildung vor einem Dilemma: Einerseits ist lebenslanges Lernen gefordert, andererseits nehmen die Aufmerksamkeitsspannen der Menschen kontinuierlich ab. Eine mögliche Lösung sind sogenannte Micro-Learning-Formate, d.h. kleine Lern-Häppchen, die komplexe Inhalte auf einprägsame und unterhaltsame Weise auf den Punkt bringen.

Was zeichnet ein wirksames Micro-Learning-Format aus? Finden Sie in diesem Beitrag 6 Tipps für die Erstellung wirksamer und erfolgreicher Micro-Learning-Kurse.

Inhalt

Was ist Micro-Learning?

Micro-Learning ist eine didaktische Methode für die Aus- und Weiterbildung. Sie basiert auf kleinen, verdichteten Lerneinheiten, den sogenannten “Micro-Sessions”.

Üblicherweise findet beim Micro-Learning die Wissensvermittlung über mobile und digitale Medien statt.

Der Sprecher im nachfolgenden Video bringt die Besonderheiten der Methode in nur 2 Minuten sehr gut auf den Punkt!

Typische Micro-Learning-Formate

Sehr verbreitet sind animierte Videos und kurze Filme mit einer Länge von maximal 15 Minuten, idealerweise mit interaktiven Elementen. Aber auch andere Formate wie Factsheets oder Infografiken bzw. kurze Texte sind als Formate denkbar.

Unsere Kurse bei BUILD basieren ebenfalls auf der Micro-Learning-Methode.

Micro-Learning Tipp #1: Verdichtete Inhalte

Wie der Begriff es schon andeutet, basiert Micro-Learning auf sogenanntem “Micro Content”. Also verdichteten Inhalten.

Das bedeutet: Reduzieren Sie komplexe Themen auf das Wesentliche, fassen Sie diese verständlich zusammen und stellen Sie sie in kleinen, “leicht verdaulichen Lernportionen” Ihrer Zielgruppe zur Verfügung!

Warum? Komplexe und/oder umfangreiche Themen werden durch das Verdichten besser verständlich. Das hat zudem den positiven Nebeneffekt, dass die Inhalte besser gespeichert, erinnert und verstanden werden. 

Und das nachweislich besser als klassische Langzeit-Bildungsformate wie Seminare, Vorlesungen oder Fachbücher.

In mehreren Studien mit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wurde z.B. festgestellt, dass traditionelle Lernformen zu einem Verlust von 80% des erworbenen Wissens nach nur einem Monat führen. Und nur 15% der Teilnehmenden der traditionellen Lernformen können das Wissen überhaupt adäquat anwenden.

Micro-Learning Tipp #2: Nicht länger als 15 min.

Die menschliche Aufmerksamkeitsspanne nimmt seit Jahren ab (von 12 auf 8 Sekunden zwischen 2000 bis 2013). Laut einer Studie von Microsoft aus dem Jahr 2015 liegt die Aufmerksamkeitsspanne des Menschen mittlerweile leicht unter dem Niveau eines Goldfischs (9 Sekunden).

Es fallen also im Moment zwei Trends zusammen: Zunehmende Informationsflut und Komplexität auf der einen Seite und die abnehmende Aufmerksamkeitsspanne des Menschen auf der anderen Seite.

Arbeitnehmer unter Zeitdruck

Aufmerksamkeitsstark und einprägsam

Hier kommt Micro-Learning ins Spiel: Denn der Bedarf an einprägsamen Lernformaten, die komplexe Inhalte auf den Punkt bringen, ist riesig!

Falls Sie Beratung benötigen bei der Entwicklung von Micro-Learning-Formaten kontaktieren Sie uns gerne unter info@digitalmediabirds.de .

Laut Studien sollte ein Micro-Learning Video nicht länger als 15 Minuten sein. Danach nahm in den durchgeführten Studien die Aufmerksamkeit der TeilnehmerInnen ab. Am wirksamsten ist laut Redondo et al (2021) eine Länge von rund 6-9 Minuten. Zum Vergleich: Die ideale Länge eines Podcasts beträgt demnach 22 Minuten, die eines TED-Talks 18 Minuten.

Neben der Verdichtung des Inhalts ist die Übertragung in ein möglichst kurzweiliges Format sinnvoll. Aber damit nicht genug, denn das Format soll so gestaltet sein, dass es anregt und motiviert. Wie schafft man das? 

Micro-Learning Tipp #3: Motivierende Formate

Verwenden Sie idealerweise audiovisuelle Formate für die Lerneinheiten, wie bspw. Videos, die eine bestimmte Geschichte erzählen. Das regt die NutzerInnen an, dem Beitrag zu folgen und motiviert gleichzeitig, das Video bis zum Ende zu schauen.

Auch wir haben uns bei BUILD Micro-Learning, dem Intensiv-Kursprogramm für Digital Real Estate, für ein audiovisuelles Format entschieden, wie Sie im Folgenden sehen können:

Reichern Sie die Videos weiterhin an durch

  • Infografiken, 
  • Factsheets,
  • Podcasts
  • usw.

Aufbau einer Lerneinheit

Auch beim Micro-Learning kommt das gute, alte Storytelling zum Einsatz. Häufig sind die Lerneinheiten folgendermaßen aufgebaut:

  1. Einleitung – enthält meist eine Fragestellung; 
  2. Story, die die Fragestellung erklärt und beantwortet, und 
  3. kurze Zusammenfassung.

 

Was ist der Unterschied zu Erklär-Videos?

Im Unterschied zu einem klassischen Erklär-Video (“Person steht vor Kamera und spricht”) wird in einer Micro-Learning-Session der Sachverhalt durch einen Film und eine Handlung erklärt.

Dabei wird das Gesprochene durch Bilder verstärkt und dadurch verständlicher gemacht. Witzige, fantasievolle Visualisierungen verhindern, dass den ZuschauerInnen langweilig wird.

Micro-Learning Tipp #4: Gamification Elemente

Spielerisch lernt es sich leichter! Nutzen Sie den natürlichen Spieltrieb des Menschen in Ihren Micro-Learning-Kursen.

ExpertInnen bezeichnen das Spielen gar als “Turbo für komplexe Lernvorgänge“.

Spielerische bzw. Gamification Elemente, die sich relativ einfach in die Lern-Einheiten integrieren lassen sind bspw.

  • Quizzes
  • Belohnungen, z.B. in Form von Bonuspunkten
  • Ranglisten, Wettbewerbe
  • Feedback, bspw. in Form von Rückmeldungen

Micro-Learning Tipp #5: Roter Faden

Um umfangreiche und gleichzeitig komplexe Themen erfolgreich zu vermitteln, sollten Ihre Micro-Learning Kurse unbedingt einem roten Faden folgen.

Nur so ist es für die NutzerInnen möglich, die Einzelthemen in einen größeren Zusammenhang zu bringen.

Die Herausforderung hierbei: Die einzelnen Sessions sollten jeweils auch für sich selbst stehen, d.h. so konzipiert sein, dass sie auch unabhängig voneinander konsumiert werden können.

Falls jemand in einem bestimmten Bereich bereits ein breites Wissen hat, kann sie oder er bedarfsgerecht auf einzelne Sessions zugreifen, ohne dass er/sie die anderen Kurse des Programms vorher angeschaut haben muss. Dieses Prinzip wird auch als Autonomitätsprinzip bezeichnet.

Diese Aufteilung in viele einzelne, abgeschlossene Sessions ermöglicht auch über einen langen Zeitraum hinweg die Inhalte (z.B. täglich oder wöchentlich) zu konsumieren, was wiederum nachweislich den Lernerfolg verbessert.

Das BUILD Framework

Auch wir folgen in unseren BUILD Kursen einem roten Faden – dem sogenannten BUILD Framework, wie Sie nachfolgend sehen können:

 

 

Innerhalb der 5 Bausteine B, U, I, L, D sind die einzelnen Sessions thematisch eingebettet. Die Bausteine bilden den Rahmen und dienen als roter Faden. Jede Session innerhalb eines Bausteins kann dabei für sich alleine stehen und ist unabhängig von den anderen Sessions mehrwertig für die NutzerInnen.

Micro-Learning Tipp #6: Einfache Zugänglichkeit

Stellen Sie zu guter Letzt sicher, dass die Micro-Learning-Sessions für Ihre Zielgruppe flexibel und just-in-time verfügbar sind.

Das heißt also, Micro-Learning-Kurse sollten zwingend digital und on-demand zugänglich sein! Bei Videos bspw. über Lern- oder Streaming-Plattformen.

Alles andere widerspricht dem Grundgedanken von Micro-Learning, was ebenfalls die Studie von Redondo et al (2021) belegt: Unter Studierenden ist die einfache Zugänglichkeit zu den Inhalten die Hauptmotivation für die Nutzung von Micro-Learning gewesen. Denn dies ermöglicht ein unabhängiges Konsumieren der Sessions zu jeder Zeit und unabhängig von einem Lehrplan.  

Alltagstauglichkeit für Studierende wichtig

So lassen sich die Inhalte schnell und leicht in den Alltag der NutzerInnen integrieren – aber auch schnell austauschen.

Denn ein weiteres Wesen von Micro-Learning ist, dass es sich an Veränderungen anpasst. D.h.: Sollten sich Lerninhalte verändern, kann der Content schnell angepasst oder ausgetauscht werden.

Fazit: Wie wirksam ist Micro-Learning?

Die genannten 6 Tipps sollen es Ihnen erleichtern, wirksame und erfolgreiche Micro-Learning-Formate zu entwickeln.

Denn wir glauben, dass dieses Weiterbildungsformat gut in die aktuelle Zeit passt und in den kommenden Jahren sehr gefragt sein wird. Diese Behauptung ist nicht aus der Luft gegriffen – denn auch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die Vorteile und Wirksamkeit von Micro-Learning in der Aus- und Weiterbildung.

Wir haben zum Abschluss die wichtigsten Erkenntnisse für Sie zusammengefasst:

Die Vorteile im Überblick

Micro-Learning…

  • ermöglicht “Lernen über längeren Zeitraum”, ist damit effektive Methode zum Erlernen und Merken von Inhalten,
  • verbessert die Lernfähigkeit und Lernleistung,
  • erhöht das Gefühl der Zuversicht (und verbessert Genauigkeit)
  • verbessert das “Abspeichern” von Wissen im Gehirn, da Micro-Learning Aktivitäten kurz, prägnant und kohärent mit dem Kurzzeitgedächtnis sind,
  • ermöglicht virtuelles Lernen,
  • ist pragmatisch und repetitiv (Fokus liegt auf den wichtigsten Aspekten eines Themas, Inhalte lassen sich leicht wiederholen),
  • fördert das menschliche Vermögen fokussiert zu bleiben,
  • verringert Unaufmerksamkeit und Ablenkung,
  • reagiert schnell auf Veränderungen des Umfelds aber auch auf neue Technologien,
  • ermöglicht “bedarfsgerechtes” Lernen.

Sie benötigen Unterstützung bei der Erstellung von Micro-Learning-Kursen?

Wir von Digital Media Birds beraten und unterstützen Sie gerne bei der Erstellung individueller Micro-Learning Sessions: von der inhaltlichen Beratung, bis hin zur Konzepterstellung, Videoproduktion und Konzeption von Gamification-Elementen.

GEEIGNET FÜR ALLE, DIE…

  • auf der Suche nach einem effektiven Wissensvermittlungsformat sind,
  • komplexe Inhalte z.B. Ihren MitarbeiterInnen auf einprägsame und unterhaltsame Weise vermitteln wollen,
  • für die Erstellung von Micro-Learning-Sessions inhouse keine Kompetenzen aufbauen möchten.

>> Jetzt anfragen!

Quellen:

Beitragsbild: Pixabay

Díaz Redondo, R.P., Caeiro Rodríguez, M., López Escobar, J. et al. Integrating micro-learning content in traditional e-learning platforms. Multimed Tools Appl 80, 3121–3151 (2021).

Hesse, A., Ospina, P., Wieland, M., Yepes, F.L., Nguyen, B. and Heuwieser, W. (2019), “Microlearning courses are effective at increasing the feelings of confidence and accuracy in the work of dairy personnel”, Journal of Dairy Science, Vol. 102 No. 10, pp. 9505-9511.

Leong, K., Sung, A., Au, D. and Blanchard, C. (2021), “A review of the trend of microlearning”, Journal of Work-Applied Management, Vol. 13 No. 1, pp. 88-102.

Digitalisierung endlich richtig verstehen?

Jetzt BUILD Micro-Learning kennenlernen – für alle, die von der Digitalisierung profitieren und den Erfolg nicht anderen überlassen wollen.

#Intensiv-Kursprogramm #Digital Real Estate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert